9. MAI 2018 

20:00 UHR

ICH WAR HIER  (Deutschland, Ukraine, Israel, 2017)

Dokumentation

Regie: Kseniya Marchenko

Kamera: Alexander Shpigunov, Oleksy Shelkovy, Kseniya Marchenko

 

Herbert Rubinstein ist 82 Jahre alt. Er lebt in Düsseldorf und hat kaum Erinnerungen an seine grausamen ersten Lebensjahre. Nach 71 Jahren kehrt er zum ersten Mal nach Czernowitz (Ukraine) zurück, um um einige Informationen zu finden, die seine Lebensgeschichte vervollständigen können. Die junge ukrainische Filmemacherin Kseniya Marchenko erzählt nun seine Geschichte von Czernowitz über Amsterdam nach Düsseldorf und und die Rückkehr nach Czernowitz nach so vielen Jahren. 
Während des zweiten Weltkrieges erlebte Herbert als Jude mit seiner Mutter das Ghetto und entging mit Hilfe gefälschter Papiere knapp der Deportation nach Auschwitz. Heute beindruckt Herbert Teenager und Historiker gleichermaßen mit seiner Sicht auf die Welt und seiner Energie. Zwölf ukrainische Jugendliche der 9. Klasse durften an dem Filmprojekt mitwirken.

20:30 UHR

ES WAR EINMAL IN DEUTSCHLAND (Deutschland, Belgien, Luxemburg, 2017)

Regie: Sam Garbarski
Drehbuch: Michel Bergmann & Sam Garbarski
Kamera: Virginie Saint-Martin
Hauptdarsteller: Moritz Bleibtreu, Antje Traue, Tim Seyfi
 
Frankfurt am Main, 1946. David Bermann und seine jüdischen Freunde sind dem Naziregime nur knapp entkommen und träumen jetzt wie viele von der Ausreise nach Amerika. Doch wie das nötige Geld in diesen kargen Zeiten dafür aufbringen?
Dem eloquenten Geschäftsmann kommt die zündende Idee: Was brauchen die Deutschen jetzt? Feinste Wäsche aller Art, hübsch verpackt in unglaubliche Geschichten. Gemeinsam ziehen die sechs begnadeten Entertainer von Haus zu Haus und preisen den Hausfrauen mit hinreißender Chuzpe ihre Ware an, so dass die geschmeichelten Damen gar keine andere Wahl haben, als bei diesem unwiderstehlichen Angebot zuzugreifen. Das Geschäft floriert, die neue Zukunft naht. Doch bald holt Bermann seine eigene Vergangenheit ein: Warum hatte er damals einen zweiten Pass? Und was hatte es mit seinem Besuch auf dem Obersalzberg auf sich? Hat er womöglich mit den Nazis kollaboriert?